Kammerchor Chorus Cantemus aus Appelhülsen probt wieder

Am Freitag, 31. August 2018 um 20.00 Uhr beginnen für den Kammerchor Chorus Cantemus wieder die regelmäßigen Proben im Pfarrheim Appelhülsen. Die Sängerinnen und Sänger aus dem Kreis Coesfeld treffen sich wöchentlich für zwei Stunden um für die Roratemesse im Dezember und das Jahreskonzert im Januar zu üben. Erfahrene Sängerinnen und Sänger sind eingeladen, sich dem Chorus Cantemus anzuschließen.

 

 

Singen in Haus Arca

Am letzten Probentag vor den Ferien stellte der Chorus Cantemus sein aktuelles Programm in der Pflegeeinrichtung Haus Arca in Appelhülsen vor. Der Hausleiter Markus Specking begrüsste den Chor und freute sich darüber, dass der Chorus Cantemus die Hausgemeinschaft besuchte. Es besteht schon seit Jahren die Tradition, dass der Chor vor der Sommerpause Ausschnitte aus dem aktuellen Programm zur Freude der Heimbewohner im Haus Arca aufführt.
Anschließend lud der Chorleiter Thomas Drees die Sängerinnen und Sänger des Kammerchores zu einem gemütlichen Grillabend ein.
Nach einer sehr aktiven und erfolgreichen ersten Jahreshälfte wurden die Chormitglieder durch die Sänger der Bassstimme mit leckeren Salaten und Würstchen verwöhnt.
Nach den Ferien beginnen die Proben am Freitag, den 31.08.2018 im Pfarrheim in Appelhülsen.
Interessierte Sängerinnen und Sänger sind eingeladen, sich dem Chorus Cantemus anzuschließen. Die Proben finden jeden Freitag, außer in den Ferien, im Pfarrheim in Appelhülsen statt.


Foto: Birgit Witulski

 

 

„Verleih uns Frieden“

Am 24. Juni 2018 um 16.00 Uhr in der Lambertikirche in Münster stellt der Kammerchor Chorus Cantemus aus Appelhülsen unter der Leitung von Kantor Thomas Drees sein musikalisches Repertoire aus romantischen Liedern aller musikalischen Epochen vor. Einlass ist um 15.30 Uhr und der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten.
Besonders freuen sich die Chormitglieder auf die Kompositionen der zeitgenössischen Komponisten Eric Whitacre und Morten Lauridsen. Außerdem werden Werke von Mendelssohn-Bartholdy, Bruckner, Fauré, Reger aufgeführt.
„Das wichtigste an unseren Aufführungen“, so der Chorleiter, „ist es, mit der Musik die Seelen der Zuhörer zu berühren.“ Durch die chorische Stimmbildung gelingt es dem Chor die gesanglichen Qualitäten permanent zu verbessern. Außerdem wird der Chor bei der Auswahl der Stücke einbezogen. So können sich die Sängerinnen und Sänger mit den Liedern identifizieren und drücken ihre Verbundenheit im Gesang aus. Außerdem wird die Wirkung der Stücke durch passende Choraufstellungen verstärkt.
Hildegard Hagemann wird das Konzert musikalisch begleiten.
Thomas Drees ist sehr glücklich über die Zusammenarbeit mit Frau Hagemann. „Seit Jahren werden wir von ihr professionell unterstützt und schätzen es sehr, wenn wir mit ihr zusammen neue Konzerte aufführen können.“


Foto: Thomas Kamm

 

 

Chorkonzert zum Sommer

 

 

Der Kammerchor Chorus Cantemus will mit seiner Musik die Zuhörer berühren

Nach dem erfolgreichen Konzert in der Martinus-Kirche im Januar in Nottuln bereitet sich der Chor auf neue Herausforderungen im Jahr 2018 vor.
Auf der Mitgliederversammlung im Pfarrheim Appelhülsen trafen sich die Sängerinnen und Sänger zum einem gemütlichen Abend, kulinarisch gestaltet durch die Männerstimmen. Bei Fingerfood, selbstgebackenem Brot und Dipvariationen hielten die Chormitglieder Rückschau, der Vorstand stellte seine Arbeit von und die anstehenden Projekte wurden besprochen.
Besonders wurden die Konzerte im Januar in Nottuln und im Mai in Münster hervorgehoben. Die kontinuierliche Stimmbildung zahlte sich aus und der Chor entwickelte sich musikalisch weiter. Die abwechslungsreiche Programmgestaltung bereitete den Zuhörern besonderes Vergnügen.
Der Chor nahm im Sommer an der Fahrt zur Partnergemeinde Chodziez in Polen teil. Neben dem Treffen mit der Partnergemeinde wurde gemeinsam mit anderen Chören aus Nottuln und Chodziez ein Gottesdienst gestaltet.
Peter Steil aus Nottuln, Christel Plenter aus Appelhülsen, Franz-Josef Treus aus Havixbeck und Bettina Kasberg aus Ottmarsbocholt wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft im Chor geehrt.
Birgit Witulski aus Billerbeck wurde bei den Wahlen als Vorsitzende bestätigt. Ebenso wurden Burkhard Wulff aus Coesfeld als Kassenwart und Cornelia Ardes aus Appelhülsen als Notenwartin wiedergewählt. Carolin Olbrich aus Coesfeld wird in Zukunft Frau Ardes als 2. Notenwartin unterstützen. Ulrike Willenborg stand als Schriftführerin nicht zur Wiederwahl zur Verfügung. Klaus Budde aus Nottuln wurde als neuer Schriftführer gewählt.Der Chorleiter Thomas Drees bedankte sich beim Vorstand für die vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit.
An einem anderen Termin traf sich der Chor zu einem Stimmbildungstag in Nottuln. Gemeinsam verbrachten die Sängerinnen und Sänger einen Samstag, um sich auf die anstehenden Messen und Konzerte vorzubereiten. Aktuell studiert der Chor ein neues Programm ein, dass in der Ostervesper in Appelhülsen zum Teil ausprobiert wird und am 24. Juni 2018 in der Lambertikirche in Münster dann aufgeführt wird.
Am Stimmbildungstag trat das Proben der Lieder in den Hintergrund. Anhand des aktuellen Repertoires wurde der Stimmsitz und der richtige Ausdruck des Gesanges geübt. Körperhaltung, Resonanzräume im Körper wahrnehmen und nutzen, sowie die Brust- und Randstimme waren wichtige Themen. Thomas Drees dazu: „Wenn die Sängerinnen und Sänger die Musik besser und stärker spüren, dann werden die Zuhörer im Konzert noch mehr in die Musik eintauchen können.“
Der Chor wird als Nächstes die Ostervesper am Ostersonntag in der Mariä Himmelfahrtkirche in Nottuln gestalten.


Thomas Drees, Klaus Budde und Birgit Witulski gestalten den Stimmbildungstag

Der neue Vorstand: Birgit Witulski, Thomas Drees, Cornelia Ardes, Burkhard Wulff, Carolin Olbrich, Klaus Budde
Fotos: André Bollmer

 

 

„Verleih uns Frieden“ – romantische und zeitgenössische Klangwelten in der spätgotischen St. Martinus-Kirche in Nottuln

Es hat bereits eine gewisse Tradition, daß der Chorus Cantemus–Kammerchor Appelhülsen am letzten Sonntag des Januar zu einem Konzert in die St. Martinus-Kirche nach Nottuln einlädt. Unter dem Motto „Verleih uns Frieden“ präsentierte das Ensemble am vergangenen Sonntag ein umfangreiches und breit gefächertes, musikalisch außerordentlich anspruchsvolles Programm, innerhalb dessen, von einigen Ausnahmen abgesehen, vor allem Werke romantischer und zeitgenössischer Meister zur Aufführung gelangten. Passend zum Motto des Konzerts eröffnete der Chor sein Konzert mit der Motette „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von F. Mendelssohn Bartholdy, die in einer Bearbeitung für vierstimmigen Chor, Harfe und Klavier erklang. Unter der versierten und umsichtigen Leitung des in Dülmen tätigen Kantors Thomas Drees gelang es dem Chorus Cantemus, die in dem Mendelssohnschen Werk zum Ausdruck kommende Botschaft des gerade auch in seiner Fragilität stabilen Gottvertrauens in bestechender Klarheit herauszuarbeiten. Dabei ließen die durchgängige Präzision und Reinheit in der Intonation das hohe musikalische Potential von Chor und Chorleiter, die feinnervige Differenzierung in der Dynamik deren künstlerische Präsenz und die überzeugende Wahl der unterschiedlichen Tempi deren immense interpretatorische Fähigkeiten für die geneigte Zuhörerschaft deutlich erkenn- und empfindbar zutage treten. Unterstützt wurde der Chorus Cantemus nicht nur bei diesem Werk von der Harfenistin Brigitte Langnickel-Köhler und der Pianistin Hildegard Hagemann, die bei dieser Motette die Orgel bediente. Die bei manchem Zuhörer zuvor womöglich vorhandene Skepsis angesichts dieser keinesfalls gewöhnlichen Instrumentierung wich in kürzester Zeit dem Bewußtsein, daß hier zusammen musiziert, was zusammen gehört. Die an diesem Abend glänzend disponierte Brigitte Langnickel-Köhler unterstrich mit ihrem sensiblen Spiel, daß Harfe und Kammerchor gerade in der Welt der romantischen Literatur eine glückliche klangliche Symbiose eingehen und sich gegenseitig zu höchsten musikalischen Leistungen anstacheln können, die souverän agierende Hildegard Hagemann erdete dieses in höhere Sphären zu entweichen drohende Klangerlebnis, indem sie mit ihrem Orgelspiel immer wieder den Kontrapunkt der den Chorsatz prägenden ruhigen und vertrauenden Gelassenheit ins Bewußtsein brachte.
Dieses gleich zu Beginn des Konzerts erreichte hohe musikalische Niveau wurde im weiteren Verlauf des Konzerts nicht nur durchgehalten, sondern sogar noch gesteigert. Sei es nun das für sechstimmigen Chor verfaßte Werk „Unser lieben Frauen Traum“ des spätromantischen Komponisten M. Reger, sei es der Hymnus „Ave Maria“ von A. Bruckner, sei es die „Cantique de Jean Racine“ von G. Fauré, sei es das vertonte „Vater Unser“ des Dresdner Komponisten R. Mauersberger – das ganze Konzert hindurch erbrachte der Chorus Cantemus auf Schritt und Tritt den Beweis, daß das Ensemble mit vollem Recht den Titel „Meisterchor im Chorverband NRW“ trägt. Für den, der Ohren hat zu hören, und bereit ist, sich von der das Gefühl betonenden Welt der Romantik berühren zu lassen, buchstabierte der Chor mit jedem Ton neu das Wesen des Emotionalen in seinen gänzlich unterschiedlichen Dimensionen durch, ohne dabei jedoch in platte Gefühlsduselei abzugleiten. Dies gelang nicht zuletzt, weil der Chor insgesamt drei bzw. vier unterschiedliche Aufstellungen wählte, um dadurch jeweils unterschiedliche, den einzelnen Werken und deren jeweiligen musikalischen Pointen paßgenau entsprechende Klangprofile zu kreieren.
Einen besonderen Leckerbissen für Liebhaber zeitgenössischer Chormusik bot der Chorus Cantemus mit der Aufführung des vierzehnstimmigen Chorwerkes „Water Night“ von E. Whitacre. Hier wird die gewohnte differenzierte Melodik eines Chorwerkes durch eine clusterähnliche Klanglichkeit ersetzt, die gerade in der Intonation höchste Präzision und Reinheit erfordert. Der Chorus Cantemus zeigte sich auch dieser Herausforderung mehr als gewachsen und produzierte – nicht nur bei diesem Werk – einen durch Raum und Zeit schwebenden Chorklang. Daß dieses hohe Niveau in jeder Stimme des Chorus Cantemus verwirklicht wird, bewiesen die Männer bei ihren Interpretationen des Madrigals „Benedicam Dominum“ von G. Croce und der Motette „Jubilate Deo“ des zeitgenössischen Komponisten C. Mawby, die Frauen mit ihrer Darbietung des „Wie lieblich sind deine Wohnungen“ von J.G. Rheinberger.
Nicht unterschlagen werden sollen aber auch die Leistungen der Solistinnen und Solisten dieses „Chorkonzerts zum Neuen Jahr“. Die schon erwähnte Brigitte Langnickel-Köhler bewies mit ihrem Solostück „Vers la Source dans le Bois“ ihre Virtuosität und ihre interpretatorische Meisterschaft gerade auch im Bereich der romantischen Literatur, die Sopranistin Carolin Olbrich überzeugte mit einer ausgewogen Interpretation des Werkes „Claire de Lune“ von G. Fauré, der Tenor Kai Schuldt schließlich zeigte mit seiner Darbietung des Hymnus „Panis angelicus“ von C. Franck und der Arie „Selig sind, die Verfolgung leiden“ aus dem „Evangelimann“ von W. Kienzl, sein großes stimmliches Vermögen. Abgerundet wurde dieses Zeit und Raum umgreifende Konzert durch die Beigabe eines umfangreichen Programmes, das dem, der es lesen wollte, wichtige Informationen zu den einzelnen Komponisten und auch zum Verständnis der jeweiligen Werke lieferte. Nicht verwunderlich ist, daß das hellauf begeisterte und zugleich emotional ergriffene Publikum zwei Zugaben forderte, die der Chorus Cantemus auch gern zu geben bereit war.


Fotos: Thomas Kamm

 

 

Konzert zum Neuen Jahr - Verleih uns Frieden

Am 28. Januar 2018 um 16.00 Uhr in der St. Martinus-Kirche in Nottuln eröffnet der Kammerchor Chorus Cantemus aus Appelhülsen unter der Leitung von Kantor Thomas Drees sein musikalisches Jahr mit romantischen Liedern aus allen musikalischen Epochen. Einlass ist um 15.30 Uhr und die Karten kosten regulär 12 € und ermäßigt für Schüler und Studenten 6,- €.
Die Sängerinnnen und Sänger des Chores aus den verschiedenen Orten des Kreises Coesfeld und der Stadt Münster bereiteten sich am vergangenen Wochenende im Wasserschloss Oberwerries in Hamm auf ihr Jahreskonzert vor. Unterstützt wurden sie bei den Vorbereitungen durch die Musikerin Hildegard Hagemann. Besonders freuen sich die Chormitglieder auf die Kompositionen der zeitgenössischen Komponisten Eric Whitacre und Morten Lauridsen.
„Das wichtigste an unseren Aufführungen ,“ so der Chorleiter „ ist es, mit der Musik die Seelen der Zuhörer zu berühren.“ Durch die chorische Stimmbildung gelingt es dem Chor die gesanglichen Qualitäten permanent zu verbessern. Außerdem wird der Chor bei der Auswahl der Stücke einbezogen. So können sich die Sängerinnen und Sänger mit den Liedern identifizieren und drücken ihre Verbundenheit im Gesang aus. Außerdem wird die Wirkung der Stücke durch passende Choraufstellungen verstärkt. Eine Mischung aus Chorwerken, Solostücken sowie die Trennung von Männern und Frauen bei einigen Liedern sorgen für anregende Abwechslung.
Die Mitglieder des Kammerchores freuen sich gemeinsam mit ihrem Chorleiter Kantor Thomas Drees über die vielfältige musikalische Beteiligung an dem Konzert.
Carolin Olbrich, Sopranistin und aktive Sängerin im Chorus Cantemus, wird die Zuhörer mit dem Stück „Claire de Lune“ von Gabriel Fauré begeistern. Als Tenor konnte Kai Schuldt aus Münster gewonnen werden. Er ist mit dem Chor freundschaftlich verbunden und sang einige Jahre im Chor. Solistisch singt er das Stück „ Selig sind, die Verfolgung leiden“ von Wilhelm Kienzl singt und begleitet den Chor bei weiteren Werken.
Brigitte Langnickel-Köhler verschönert das Konzert mit ihrem Harfenspiel. Neben dem Solostück „Vers la Source dans le Bois“ von Marcel Tournier wird sie bei verschiedenen Chorstücken zu hören sein. Die Harfenmusik ist ein wichtiges Stilmittel in der romantischen Musik. Ihre Klang fördert den emotionalen Zugang zu den Stücken. Hildegard Hagemann rundet das Konzert durch ihre Klavier- und Orgelbegleitung ab. Thomas Drees ist sehr glücklich über die Zusammenarbeit mit Hildegard Hagemann. "Seit Jahren werden wir von ihr professionell unterstützt und schätzen es sehr, wenn wir mit ihr zusammen neue Konzerte aufführen können.“

Über das kommende Konzert hinaus freut sich der Chorus Cantemus auf die weiteren Aktivitäten in diesem Jahr. Zu nennen sind die anstehenden Aufgaben der Messgestaltung wie z.B. die Ostervesper in Appelhülsen und die Chorfreizeit im September in Bonn für alle Chormitglieder und deren Familienangehörigen.

 

 

Chorkonzert zum neuen Jahr

 

 

Chorus Cantemus gestaltet Taizemesse in Appelhülsen

Am vergangenen Samstag fand die jährliche Taizemesse in der St. Mariä Himmelfahrt Kirche in Appelhülsen statt. Der Chorus Cantemus hatte wieder die Aufgabe übernommen, den Gottesdienst musikalisch zu begleiten. Der Chor wurde von einem Instrumentalkreis, bestehend aus Familienmitgliedern der Sängerinnen und Sänger, unterstützt. In den kommenden Monaten bereitet sich der Chor unter der Leitung von Kantor Thomas Drees auf die nächsten musikalischen Projekte wie die Roratemesse im im Dezember und das Jahreskonzert im Januar vor. Interessierte Sängerinnen und Sänger sind eingeladen, sich dem Chorus Cantemus anzuschließen.



Foto: André Bollmer

 

 

Chorus Cantemus probt wieder

Am Freitag, 01. September 2017 um 20.00 Uhr beginnen für den Kammerchor Chorus Cantemus wieder die regelmäßigen Proben im Pfarrheim Appelhülsen. Die Sängerinnen und Sänger aus dem Kreis Coesfeld treffen sich wöchentlich für zwei Stunden um für die Taizémesse im September, die Roratemesse im Dezember und das Jahreskonzert im Januar zu üben.
Erfahrene Sängerinnen und Sänger sind eingeladen, sich dem Chorus Cantemus anzuschließen.

 

 

Chorkonzert in der Erlöserkirche

Am Sonntag, 07.05.2017 um 18.00 Uhr tritt der Kammerchor Chorus Cantemus aus Appelhülsen unter der Leitung von Kantor Thomas Drees in der Ev. Erlöserkirche Münster auf. Die Sängerinnen und Sänger des Chores freuen sich über die Einladung des Kirchenmusikers Ludwig Wegesin. Es ist eine Auszeichung, so die Vorsitzende des Chores Birgit Witulski, sich an der bekannten Konzertreihe der evangelischen Kirche in Münster zu beteiligen. Unter dem Konzerttitel "Verleih uns Frieden" werden Werke von der Renaissance bis zur Gegenwart aufgeführt. Passend zum Lutherjahr ist das Konzert nach den Stücken von Mendelssohn-Barthody und Schütz benannt, die sich in ihren Kompositionen auf die Liedstrophe "Da pacem, Domine" von Martin Luther beziehen. Außerdem werden Werke von Bach, Nysted, Bruckner, Distler, Rutter und weiteren aufgeführt. Hildegard Hagemann begleitet den Chor am Klavier und an der Blockflöte.
Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.
Erfahrene Sängerinnen und Sänger sind eingeladen, sich dem Chorus Cantemus anzuschließen. Die Proben finden jeden Freitag statt.

 

 

Ostervesper in der St. Mariä Himmelfahrtkirche in Appelhülsen

Am 16. April 2017 findet die diesjährige Ostervesper um 19.00 Uhr in der St. Mariä Himmelfahrt Kirche in Appelhülsen statt. Seit Jahren unterstützt der Kammerchor Chorus Cantemus die Messgestaltung. Im diesem Jahr werden einige neu einstudierte Lieder, verschiedene Taizegesänge und das Abendlied von Rheinberger zu hören sein. Anschließend sind die Gottesdienstbesucher eingeladen, den Fackelzug der Feuerwehr zum Osterfeuer zu begleiten.

 

 

Mitgliederversammlung und Stimmbildung des Kammerchors Chorus Cantemus aus Appelhülsen

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Sängerinnen und Sänger des Chorus Cantemus zur jährlichen Mitgliederversammlung und zum Stimmbildungstag im Pfarrheim in Appelhülsen.
Der auf 40 Mitglieder angewachsene Chor aus den Ortschaften Nottuln, Coesfeld, Billerbeck, Havixbeck, Münster, Senden, Lüdinghausen und Dülmen besprach am Freitagabend die vergangenen Ereignisse, wählte den aktuellen Vorstand und plante die Aktivitäten des kommenden Jahres.
Die Vorsitzende Birgit Witulski aus Billerbeck erinnerte an die verschiedenen Höhepunkte des vergangenen Jahres. Insbesondere das Sommerkonzert mit dem Blechblasensemble blechgewand(t), die Taizemesse mit einem Orchester aus Familienmitgliedern des Chores und das Konzert zum neuen Jahr im Januar in der St. Martinus Kirche in Nottuln wurden hervorgehoben.
Ein besonderer Dank wurde an Einzelpersonen, Einrichtungen und Institutionen gerichtet, die die Choraktivitäten durch persönlichen Einsatz und finanziellen Zuwendungen unterstützt haben. Durch die ehrenamtlichen Tätigkeiten wie Notenpflege, Homepagegestaltung, Pressearbeit und Archivierung der Choraktivitäten wird erst eine lebendige Chorarbeit ermöglicht.
Weiterhin wurden die Mitglieder Monika Veerkamp, Bruno Krabbe für die 10-jährige Mitgliedschaft, Petra Böckmann, Monika Drees, Corinna Prior, André Bollmer für die 15-jährige Mitgliedschaft und Carolin Olbrich und Michael Riering für die 20-jährige Mitgliedschaft im Chor geehrt.
In den darauf folgenden Wahlen wurde der Vorstand bestehend aus der Vorsitzenden Birgit Witulski, dem Kassenführer Burkhard Wulff aus Coesfeld, der Schriftführerin Ulrike Willenborg aus Nottuln und der Notenwartin Cornelia Ardes vom Chor bestätigt. Als neuen Kassenprüfer wurde Heinrich Willenborg aus Nottuln gewählt.
Auch im Jahr 2017 stehen vielfältige Aktivitäten für den Chor an. Chorleiter Thomas Drees und Frau Witulski stellten den Jahresplan vor. Von Messgestaltungen, Konzertauftritten und einem Probentag bis hin zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten wie Grillabend und Adventsfeier wird für die Sängerinnen und Sängern ein vielfältiges Programm angeboten. Ein besonderer Höhepunkt stellt das Sommerkonzert am 07. Mai 2017 in der Erlöserkirche in Münster mit Musik von der Renaissance bis zur Gegenwart dar. Es werden a-cappela Stücke und Vocalwerke mit Klavier und Orgelbegleitung von berühmten Komponisten wie Palestrina, Schütz, Bach, Bruckner, Mendelssohn-Bartholdy, Rheinberger, Nysted, Mauersberger und Fauré gesungen.
Am Samstag erhielten die Sängerinnen und Sänger am Stimmbildungstag neue Impulse für ihre Atmung. Im neu gebauten Pfarrheim in Appelhülsen erfuhren sie von der Gesangspädagogin und Atemlehrerin Anne Klare aus Münster durch viele Übungen verschiedene Techniken, wie sich der Gesang durch bewussteres Atmen positiv verändert. Durch diese Anregungen erhofft sich der Chorleiter Thomas Drees, dass der Chorklang noch schwebender und facettenreicher wirkt.
Als Nächstes wird der Chorus Cantemus die Ostervesper am Ostersonntag, 16. April 2017, in der St. Mariä Himmelfahrt Kirche in Appelhülsen begleiten. Anschließend findet ein gemütlicher Ausklang am Osterfeuer in Appelhülsen statt.



Foto: André Bollmer
von links nach rechts: Ulrike Willenborg, Thomas Drees, Birgit Witulski, Burkhard Wulff, Cornelia Ardes